Halterung
Abstand
Logo Abstand Home Abstand Abstand Inhouse-Seminar Abstand Abstand Abstand
Linie2
Linie3
Abstand Abstand Abstand
Abstand Bild1 Head Abstand Bild2 Head Abstand Bild3 Head
Wissen ist Zukunft Abstand
Abstand Halterung

Ihr Nutzen:

Sie erhalten einen kompakten Überblick über die Neuregelungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes.
Sie lernen mit Blick auf Ihr Unternehmen die wichtigsten Diskriminierungstatbestände und deren Rechtsfolgen sowie die Auswirkungen auf die Personalarbeit und andere betriebliche Bereiche kennen.
Sie erfahren, wie und in welchem Umfang das Gesetz im Unternehmen umzusetzen ist und wie der Diskriminierungsschutz dauerhaft und rechtssicher gehandhabt werden kann.
Sie kennen Wege zu einer diskriminierungsfreien Unternehmenskultur.

Wer an diesem Seminar teilnehmen sollte

Das Seminar wendet sich an Arbeitgeber, Führungskräfte, Personal-verantwortliche,
Unternehmensjuristen und an Betriebsräte sowie Personalräte. Bei dem Seminar handelt es sich um eine arbeitsrechtliche Veranstaltung gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG / § 46 Abs. 6 BPersVG. 


Dieses Seminar als Inhouse-Veranstaltung?

Gerne bieten wir Ihnen die Möglichkeit, dieses Seminare in Ihrem Haus durchzuführen. Das bedeutet: Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir Ihre Situation und Ihren Bedarf und erstellen Ihnen unverbindlich und kostenfrei ein Angebot, welches passgenau auf Ihre betrieblichen Bedürfnisse abgestimmt ist.

Hier erfahren Sie mehr


Das neue PfA-Bonusprogramm
Sparen

Der PfA-Infodienst
Infodienst jetzt abbonieren!



Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in der Praxis  


Erfahren Sie das Wichtigste zu:

Grundlagen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG)
- Die europäischen Antidiskriminierungsrichtlinien als Grundlage des Gesetzes
- Übersicht über die einzelnen gesetzlichen Regelungen des neuen AGG
- Anwendungs- und Geltungsbereich des Allgemeinen Gleichbehandlungs-gesetzes 

Diskriminierungsmerkmale und ihre Definition
- „Rasse“, ethnische Herkunft, Behinderung, Alter, Religion und Weltanschauung, Geschlecht und sexuelle Identität

Formen der Diskriminierung
- Unmittelbare Benachteiligung
- Mittelbare Benachteiligung
- Belästigung, sexuelle Belästigung
- Anweisung zur Benachteiligung

 Zulässige unterschiedliche Behandlung
- Zulässige unterschiedliche Behandlung wegen des Alters
- Zulässige unterschiedliche Behandlung wegen beruflicher Anforderungen
- Zulässige unterschiedliche Behandlung wegen der Religion
- Positive Maßnahmen, zwingende Anforderungen der Tätigkeit

Besondere öffentlich rechtliche Pflichten im Umgang mit Schwerbehinderten und Gleichgestellten
- §§ 81 - 84 SGB IX: Von der Stellensuche bis zur Prävention

 Rechte der Arbeitnehmer und Rechtsfolgen unzulässiger Diskriminierung
- Beschwerderecht
- Abhilfeanspruch
- Leistungsverweigerungsrecht des Arbeitnehmers
- Maßregelungsverbot
- Schadensersatz/Schmerzensgeld
- Entschädigung bei einer Nichteinstellung
- Entschädigung bei Benachteiligungen durch kollektivrechtliche Vereinbarungen
- Bemessung der Entschädigung - Welche Elemente sind maßgeblich?

Die neuen gesetzlichen Organisationspflichten des Arbeitgebers
- Erforderliche Maßnahmen, auch vorbeugende Maßnahmen zum Schutz vor Benachteiligung treffen
- Durchführung von Schulungen der Mitarbeiter zur Unterbindung und Vorbeugung von Diskriminierung
- Unterbindung der Benachteiligung, z.B. durch Abmahnung, Umsetzung, Versetzung oder Kündigung
- Haftung des Arbeitgebers für Handlungen Dritter
- Bekanntmachungs-, Aufklärungs- und Hinweispflichten
- Einrichtung einer betrieblichen Beschwerdestelle

Der rechtssichere Umgang mit Diskriminierungsbeschwerden und Diskriminierungstatbeständen
- Das Beschwerderecht der Arbeitnehmer
- Die gesetzliche Pflicht nach dem AGG zur Einrichtung einer betrieblichen Beschwerdestelle
- Das Beschwerdeverfahren
- Beschwerderechte der Arbeitnehmer und Prüfungspflichten des Arbeitgebers
- Frühzeitige Wahrnehmung von Diskriminierungsgefahren
- Vermeidung von rufschädigenden Prozessen und Kampagnen durch umsichtiges Beschwerdemanagement

Neue Aufgaben sowie Rechte und Pflichten des Betriebsrats beim AGG
- Überwachung der Einhaltung des AGG
- Behandlung von Beschwerden durch den Betriebsrat nach § 13 AGG
- Der rechtssichere Umgang mit Diskriminierungstatbeständen und -beschwerden
- Beteiligungsrechte bei Einstellungen, Versetzungen, Kündigungen
- Beteiligungsrechte bei Arbeitsentgelt, Arbeitsplatz, Arbeitsumgebung
- Klagerecht bei groben Pflichtverletzungen des AGG
- Unterlassungsanspruch und Informationsrechte
- Beantragung von Ordnungs- und Zwangsgeld
- Anspruch auf bestimmte Maßnahmen des AGG
- Überprüfung und Anpassung von Betriebsvereinbarungen

Besonders interessante Urteile zum AGG
- AGG und Kündigung, AGG und Geschlechterquote in Führungspositionen, aktuelle Auswahl


Worum es in diesem Seminar geht:

Mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) gehen zahlreiche einschneidende Veränderungen des bisherigen Arbeitsrechts einher. Erheblichen Einfluss nimmt das Gesetz dabei nicht nur auf die Gestaltung nahezu aller Personalmaßnahmen, sondern auch auf die tägliche Arbeit von Führungskräften.

Da sie als direkte Kontaktpersonen der Mitarbeiter in der Regel auch Ansprechpartner bei Diskriminierungsbeschwerden sind, kommt den Führungskräften bei der Risikovermeidung, der Sicherstellung von diskriminierungsfreien Arbeitsbedingungen und beim wirkungsvollen Schutz des Unternehmens vor ungerechtfertigten Klagen eine besondere Bedeutung zu. So obliegt es zumeist den Führungskräften, im Falle eines Diskriminierungsvorwurfs eine erste Einschätzung und Risikoerwägung vorzunehmen und die nach dem AGG drohenden Rechtsfolgen für das Unternehmen durch ein umsichtiges Beschwerdemanagement zu minimieren. Zudem ist es Aufgabe der Führungskräfte, mögliche Problemquellen und Diskriminierungstatbestände so früh wie möglich zu erkennen und zu beseitigen, um imageschädigende Gerichtsprozesse und unkalkulierbare Prozessrisiken für das Unternehmen bereits im Vorfeld zu verhindern.

In dem speziell auf Führungskräfte zugeschnittenen Seminar erhalten die Teilnehmer einen strukturierten, kompakten und praxisorientierten Überblick über die Rechtslage und deren vielfältige Auswirkungen für das Unternehmen und die eigene Führungsaufgabe. Hierzu werden alle relevanten Inhalte des Gesetzes und die sich daraus ergebenden Risiken erläutert und anhand zahlreicher Praxisbeispiele verdeutlicht.

Anhand zahlreicher konkreter Beispielfälle aus der Praxis werden die Teilnehmer für relevante Diskriminierungstatbestände sensibilisiert und bekommen wirkungsvolle Maßnahmen und Führungsstrategien zu deren Vermeidung, Früherkennung und Behebung aufgezeigt.

Zudem werden den Teilnehmern wirksame Lösungs- und Gestaltungsansätze für eine diskriminierungsfreie Ausübung der eigenen Führungsarbeit sowie Maßnahmen zum Schutz vor ungerechtfertigten Diskriminierungsvorwürfen vorgestellt.

Sie erhalten zunächst einen kompakten und praxisorientierten Überblick über das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) und seine Anwendungsbereiche. Sie erfahren, welche Diskriminierungsmerkmale es gibt und werden vertraut gemacht mit den verschiedenen Formen und Arten von Diskriminierungstatbeständen nach dem neuen AGG.

Sie lernen rechtssicher abzuschätzen, wann tatsächlich ein arbeitsrechtlicher Diskriminierungstatbestand vorliegt und welche Rechtsfolgen zu erwarten sind.

Ebenso erfahren Sie, wann eine Ungleichbehandlung dennoch zulässig ist und wie sie begründet werden muss. Mit Hilfe vieler Praxisfälle werden die Teilnehmer für diskriminierungsrechtliche Risiken sensibilisiert. Weitere Themen dieses Seminars sind unter anderem:

Welches Verhalten am Arbeitsplatz muss zukünftig vorbeugend unterbunden werden? Wann liegt nach dem  AGG eine Benachteiligung vor? Wann liegt überhaupt eine Belästigung vor? Wie soll ein Vorgesetzter konkret verfahren, wenn ihm ein Fall von Belästigung bekannt wird? Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es gegen denjenigen, der benachteiligt oder belästigt?

Die versierten Referenten werden Ihnen auf all diese Fragen konkrete und praktikable Antworten geben. Sie zeigen mögliche Gegenmaßnahmen und wirkungsvolle Strategien auf. Es werden konkrete Handlungsempfehlungen gegeben, um mit zukünftig auftretenden Situationen rechtssicher umgehen zu können.

Sie erhalten zudem umfangreiche Hinweise, Checklisten, Hilfen und Muster-Anleitungen zur Schaffung eines diskriminierungsfreien Betriebes. Zugleich bekommen Sie fundierte Strategieanweisungen für einen umfassenden Schutz im Vorfeld von Rechtsstreitigkeiten.

Druckversion

>> Seminarinhalte
ausdrucken

Seminarorte und Termine

Donnerstag, den 14.09.2017
in Frankfurt am Main im Holiday Inn Airport

Dienstag, den 07.11.2017
in München im Mercure City Center

Donnerstag, den 11.01.2018
in Essen im Welovome Hotel

Dienstag, den 20.02.2018
in Hamburg im Lindner Am Michel

Mittwoch, den 14.03.2018
in Kölnt im artótel cologne

Mittwoch, den 18.04.2018
in Berlin im Park Inn Alexanderplatz

Dienstag, den 29.05.2018
in Dresden im Hilton an der Frauenkirche






Mittwoch, den 13.06.2018
in Mannheim im Leonardo Hotel

Seminardauer


eintägiges Seminar

Seminarbeginn

9.00 Uhr

Seminarende

17.00 Uhr


Referenten

Erfahrene Richter aus allen Instanzen der Arbeitsgerichtsbarkeit, versierte Rechtsanwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht. Alle Referenten verfügen über eine langjährige und überdurchschnittlich erfolgreiche Schulungserfahrung.

Seminargebühren

Die Seminargebühren betragen
€ 430,00 zzgl. MwSt.
Im Seminarpreis enthalten ist das Mittagessen, die Tagungs- und Pausengetränke, die Kaffeepausen, die Snacks zu den Pausen sowie die umfangreichen Seminarunterlagen. 


Noch Fragen?


Buchungsnummer
35400

Home::Über uns::Seminare::Inhouse-Seminare::Rund ums Seminar ::Service & Recht ::Kontakt

| Impressum | Nutzungsbedingungen |

© 2017 | PfA-Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH, Aachener Straße 581, 50226 Frechen Alle Rechte vorbehalten. Alle Angaben, Inhalte usw. ohne Gewähr!

agg schulung agg schulung